Liebste Shila

Am 17.03.1997 bist du geboren. Mit 8 Wochen bist du bei uns eingezogen.
Nicht wir haben dich, als du 4 Wochen alt warst, ausgesucht – nein - du hast uns ausgesucht. Du kamst zum Zaun und unser Herz war verloren.

Du hast so klein in deinem Körbchen ausgesehen, weshalb du dann wahrscheinlich in Mandys Körbchen eingezogen bist, bis du nicht mehr rein gepaßt hast.

Schnell bist du zu einer starken, großen und wunderschönen Golden Retriever Hündin herangewachsen.
Das ganz Besondere an dir waren deine Locken, speziell die, an deiner Hose.

Deine großen Leidenschaften waren Fressen, Buddeln, Schlafen

und Baden. Sind wir nicht zum See gefahren, warst du auch mit deinem Planschbecken zufrieden.

Aber bei den Wellen der Ost- und Nordsee, zu denen wir jedes Jahr in den Urlaub gefahren sind, warst du nicht mehr zu halten. An unseren Strandtagen mußten wir dich an die Leine machen, damit du mal aus dem Wasser kamst und eine Pause einlegen konntest.
Die Knüppel, die dir Herrchen ins Wasser schmiss, konnten nicht groß genug sein.
Du hast auch immer aufgepaßt, dass wir nicht zu weit im Wasser waren - du hast uns mit lautem Gebell zurück geholt.

Auch den Schnee liebtest du. Jedem Schneeball bist du hinterher gerannt und hast ihn verschlungen.

Weihnachten und Silvester waren für dich immer ein großes Fest, weil es Geschenke und ein besonderes Leckerlie gab.

All unsere neuen vierbeinigen Familienmitglieder hast du geliebt. Besonders die Tara, die du wie eine Mutter groß gezogen hast.
Hierin warst du einmalig. Du selbst hattest nie Babys.

Im August 2005 mußte ich dann einen Knubbel in deiner Milchleiste feststellen. Im Dezember ging es dir dann sehr schlecht.
Wir fuhren am 19.12.05 mit dir in die Tierklinik und du warst so tapfer bei allen Untersuchungen.
Die Diagnose war für uns niederschmetternd: Krebs bereits im gesamten Körper.
Wir hatten so gehofft, dass du noch miterleben darfst, wie unsere Welpen, die uns Lissy am 12.12.05 schenkte, durch die Gegend flitzen.
Du warst so vernarrt in sie und jedesmal, wenn mal einer quiekte, rafftest du dich auf und standest vor ihrer Tür.

Aber das Regenbogenland hatte schon nach dir gerufen.

Am 31.12.05 um 13.00 Uhr bist du neben mir und in den Armen deines Herrchens eingeschlafen.

Du hast eine so große Leere hinterlassen, liebste Shila.
Tara und Melly lecken mir die Tränen vom Gesicht, wenn ich um dich weine.
Auch Melly trauert sehr um dich. Sie sitzt im Garten, schaut über unsere Wiesen und ihre Augen fragen mich:
„Wo ist denn die Shila?“
Ich erzähle ihr dann vom Regenbogenland.

Ich weiß, da wo du hingegangen bist, wird es dir gut gehen.

Grüße unsere Mandy von uns im Regenbogenland.

In unendlicher Liebe.

Wir alle.

01.01.2007

Liebste Shila,
jeden Abend, wenn ich auf unserer Wiese stehe, schaue ich in die Sterne und suche den Stern, der am hellsten leuchtet. Dann bin ich in Gedanken ganz fest bei dir und fühle dich so nah bei mir. Auch wenn die Sterne nicht leuchten, bist du ganz nah in meinem Herzen.
Ein Jahr ist es nun her, dass du nicht mehr bei uns bist. Doch noch heute sehe ich dich so real durch unseren Garten schlendern,
immer auf der Suche nach einem geeigneten Platz, ein Loch zu buddeln.
Auch heute werden meine Tränen wieder trocknen aber wir werden dich nie vergessen. Du warst so einmalig.
Grüße unsere Mandy und deinen Freund Eska, der dir im Dezember in das Land des Regenbogens gefolgt ist, ganz lieb von uns.

In Liebe dein Frauchen und der Rest der zwei und vierbeinigen Tarlisländer.

 

31.12.2007

Liebste Shila,
wieder ist ein Jahr ohne dich zu Ende gegangen. Auch heute werden wir wieder ganz lieb an dich denken. Ich werde all unseren Hunden wieder von dir erzählen und besonders Tara wird mich wieder anschauen, als ob sie jedes Wort versteht.
Wenn ich die Maulwurfshügel in unserem Garten sehe, die jetzt wieder so zahlreich sind, zaubert es mir ein Lächeln auf die Lippen. Wie gern hast du sie aufgebuddelt. Melly hat dafür gar kein Interesse. Sie ist auch nicht so verrückt nach Wasser, wie du es warst. Aber ihre Augen schauen genauso, wie mich deine Augen damals immer angeschaut haben.
Oma wird wieder sagen: "Ja, die Shila war schon ein toller Hund."

Du bist in unseren Herzen mein Schatz!

Liebe Grüße in's Regenbogenland von allen Tarlisländern, deinem Herrchen und deinem Frauchen.

30.12.08

Liebste Shila,
nun sind es morgen schon drei Jahre, die vergangen sind, und wir werden die Silvesterraketen wieder ohne dich bestaunen.
In deinem Regenbogenland wird bestimmt nicht geknallt und ihr müsst nicht, wie die Tara, die Lissy und die Jessy, die bestimmt wieder ganz doll zittern werden, diese für euch so komische Zeit durchmachen.
Gestern hat Melly einen Babymaulwurf gestellt und Duncan hat ihn zum Spielen mitgenommen. Er hat ihm nichts getan aber fand es doch recht ungerecht, dass ich ihn ihm weggenommen habe und ihn hinten auf dem Grundstück ausgesetzt habe.

Das wäre was für dich gewesen !
Ich denke sooo oft an dich mein Schatz !

In tiefer Liebe dein Herrchen und dein Frauchen und der Rest der Rasselbande.

Ja, liebe Shila. Du warst ein glücklicher Hund.
Shila 3 Stunden vor ihrem Tod.
Schlafe wohl.

Die Regenbogenbrücke

   
    ==============================================================================================
   

unser Lieblingsfoto

 

 

Liebste Mandy,

 
   

am 19.09.1990 wurdest du geboren. 800 g hast du gewogen, als du bei uns eingezogen bist. Du lerntest schnell und entwickeltest dich zu einer wunderschönen Malteserhündin mit prächtigem, langem, weißem Fell.

Jeden Urlaub hast du mit uns verbracht. So manchen Kilometer bist du mit uns gewandert, ob durch tiefen Schnee oder an den Küsten der Ost- und Nordsee entlang. Ich sehe dein Fell noch im Wind wehen.

7,5 Jahre lang warst du Einzelhund und hast doch jeden neuen Vierbeiner, der bei uns einzog, akzeptiert. Der Shila hast du mit Vorliebe die Lefzen geleckt.

Federbälle hast du gern geklaut, hast deinen Quitschelefanten, der dich auf deine letzte Reise begleitet hat, nach jeder Läufigkeit umhergeschleppt, hast dein rotes Kuscheltier behuppert und geliebt, bist rollenden Kastanien hinterhergerannt, bist manchmal wie von der Tarantel gestochen durch den Garten geflitzt, wurdest beinahe von einem Fahrrad und von einem Auto überfahren, konntest Yorkis nicht leiden, hast unter dem Gartentor nicht mehr durchgepasst, als du auf Wanderschaft gehen wolltest und wir mußten dich ausbuddeln, hast der Shila und somit auch allen anderen Hunden gezeigt, dass man sein Grundstück mit lautem Gebell beschützen muß, liebtest es, auf dem Rücken in meinen Armen zu liegen, hast so tapfer jedes Kämmen über dich ergehen lassen, hast so gern ein Sonnenbad genommen...

Auch als im Sommer vor zwei Jahren die Diagnose „Schatten auf der Lunge, wahrscheinlich ein Tumor“ gestellt wurde, warst du noch nicht bereit, deine Reise anzutreten. Du hast noch viele schöne und auch schwere Stunden mit uns verbracht. Du hast das Wachsen von Taras Welpen mit Interesse beobachtet, bist von ihnen so manches mal verfolgt worden und bist, was unser sehnlichster Wunsch war, noch mit uns am 04.07.05 in unser neues Zuhause gezogen.

Hier haben wir dich nun zur letzten Ruhe gebettet.
Am 31.07.05 um 0.30 Uhr bist du neben mir eingeschlafen. Meine Hände haben dich gestreichelt, als du über die Regenbogenbrücke gegangen bist.
Ich glaube ganz fest an die Regenbogenbrücke und weiß, dass es dir dort gut geht und dass du dort von so vielen freudig begrüßt worden bist.
Täglich sehe ich noch deine schwarzen Kulleraugen vor mir, an den Plätzen, wo du so gern gelegen hast.
Am 19.09.05 wärst du 15 Jahre alt geworden

Unsere Tränen werden immer wieder trocknen aber in unseren Herzen wirst du ewig sein.


In Liebe Maik, Herrchen, die Rasselbande und dein Frauchen.

Die Regenbogenbrücke

   

8 Wochen alt

12 Wochen alt

7 Jahre alt

mit Shila als Welpe

im Winter an der Ostsee

Silvester

Mandy hat der Shila immer die Lefzen geputzt.

mit Shila und Orpheus am Stand

Spaziergang an der Nordsee.

im Miniland in Daenemark

mit Shila unter dem Weihnachtsbaum

Gruppenfoto

gemeinsam mit dem grossen Balu

 

mit Frauchen am PC

mit Melly als Welpe

für einen Tag war Mandy auch mal Katzenmama

ja, der Zopf hing so manches mal schief

Boxkampf mit ihrer Mama, der Felie.

Mandys Lieblingsplatz war auf der Couch.

so lag Mandy am liebsten

am Abschiedstag

  31.07.06

Liebste Mandy,
ein Jahr ist es genau her, dass ich dich streichelte, als du in der Nacht in deinem Körbchen neben mir ganz leise für immer eingeschlafen bist. Es war ein wunderschöner Sommertag und die große Traurigkeit zog bei uns ein.
Am Tag, als du gegangen bist, zogen mittags über uns wunderschöne Wolken am Himmel. In einer von ihnen sahen wir deine Gestalt, genau so, wie du ausgesehen hast. Die Oma sagte damals: "Schaut, die Mandy ist schon im Himmel."
So schaue ich heute noch jeden Tag zum Himmel und suche deine Gestalt in einer der Wolken.
Du fehlst mir noch so sehr, mein kleines Fellwuselchen!
Laß es dir gut gehen im Regenbogenland und grüße die Shila lieb von uns, die dir 5 Monate später in dieses Land folgte.

Dein Frauchen Ina und der Rest der Rasselbande

 

31.07.07

Meiner Süßen!
Nun bist du schon zwei Jahre im Regenbogenland...
Ich denke so oft an dich, ganz besonders heute, mit einem Lächeln auf den Lippen und einer Träne im Auge.
Ich sehe die schönen Wolken am Himmel und stelle mir vor, wie du über die Wiesen geflitzt bist.
Du warst schon etwas ganz Besonderes.
Nun ist dir auch der Orpheus in das Land des Regenbogens gefolgt. Ich denke, ihr habt auch ihn gut dort drüben aufgenommen.
Einen dicken Knuddel an dich und an Shila.

In Liebe dein Frauchen Ina und der Rest der Rasselbande.

 

31.07.08

Drei Jahre sind vergangen, seit dein Körbchen nun leer ist. Ich habe es immer noch. Heute ist kein Wölkchen am Himmel, somit zünde ich eine Kerze an. In Gedanken schaue ich auf all unsere gemeinsamen Jahre mit dir zurück.
Ein dickes Küßchen für dich, mein Kulleräuglein.

In Liebe wir alle und ganz besonders dein Frauchen!

 

Zurück